Geschichte von Gran Canaria und Las Palmas

Die Geschichte von Gran Canaria und Las Palmas beginnt im ausgehenden 13 Jhr.. Die "königliche Stadt" Las Palmas wurde 1478 vom Kapitän Juan Rejón gegründet. Die katholischen Könige von Spanien, die schon lange auf die Eroberung der Kanaren gewartet haben, schickten Juan Rejón mit ca. 600 Mann um die Insel einzunehmen.

Infos zur vorspanischen Geschichte von Gran Canaria finden sie hier.

Die Höhlen von Cuatro Puertas oberhalb des Flughafens von Gran Canaria

Eine kurze Aufstellung von archäologischen Fundstellen von Gran Canaria

Am 24 Juni 1478 ging Rejón an Land und gründete sein Militärlager das er "el Real de Las Palmas" nannte,Geschichte, Kapelle von San Antonio Abad in Las Palmas im heutigen Stadtviertel Vegueta. Nach der Legende, landete er nicht, wie ursprünglich geplant in Gando (wo sich heute der Flughafen befindet), sondern, aufgrund des Rates einer Weisen, als Santa Ana bekannt, weiter nördlich am Barranco von Guiniguada.
Aus diesem Grund befahl der Kapitän eine Kapelle zu bauen die ursprünglich Santa Ana geweiht war, jetzt aber die Kapelle von San Antonio Abad ist.
So entstand der Grundstein der Stadt im Stadtteil von Vegueta, der Keim der späteren Hauptstadt von Gran Canaria.
Am 29 April 1483 kapitulieren die letzten Widerstandskämpfer unter den Canarios vor der spanischen Übermacht.
Im Dezember 1487 wurde die Insel Gran Canaria in das Hoheitsgebiet der spanischen Krone eingegliedert.
Im August 1492 macht Christoph Kolumbus mit seinen drei Schiffen Zwischenstation auf Gran Canaria
Um 1506, Fernando der Katholische gewährte der Stadt Las Palmas sein Wappen.
Carlos V gewährte ihr später den Titel "Adlige und loyale Königs Stadt" Las Palmas de Gran Canaria.

Geschichte, Turm von San Cristobal im Süden von Las Palmas Las Palmas de Gran Canaria begann seine geschichtliche Entwicklung aufgrund der Landverteilung unter den ersten Eroberern und deren Gefolge am Ausgang des Barrancos de Guiniguada. Diese Verteilung wurde von dem Gouverneur Pedro de Vega zu Ende gebracht, der während der Eroberung eintraf um den bisherigen Gouverneur Rejon zu ersetzen, da die Eroberung bis jetzt nicht besonders vorteilhaft für die Spanier ausfiel. Im ersten Viertel des 16. Jahrhunderts stieß der älteste Stadtteil Vegueta an seine historischen Grenzen.
Der historische Sektor Triana der sich parallel an der anderen Seite des "Barrancos" entwickelt hat war besonders den Handwerkern und Händlern vorbehalten
Durch die ständige Bedrohung durch Piraten und anderer Mächte in der Geschichte von Gran Canaria, erlies Felipe II, 1576 ein königliches Dekret, das den Sklavenhandel mit Amerika erlaubt um damit den Neu- und Ausbau der Befestigungen von Las Palmas zu finanzieren. Es wurden verschiedene Mauern und Türme gebaut, die das damalige schon dicht besiedelte (ca. 12.000 Einwohner) Stadtgebiet am Ende des 16 Jhr. umschloss.Stadtteil Vegueta in Las Palmas de Gran Canaria Ausgangspunkt in der Geschichte von Las Palmas

Die Entwicklung von Las Palmas wurde Ende des 16 Jhr. durch einen besonderen Vorfall gestoppt. Der Einfall des holländischen Piraten Peter van der Does. Ihm gelang es für einige Tage die Stadt zu besetzen, sie zu plündern und anzuzünden worauf Sie zum grossen Teil wieder aufgebaut werden musste. Dieser Vorfall produzierte einen totalen Kollaps in der Geschichte der Stadt aber zugleich einen Neubeginn. Während der ersten Jahre und bis zur zweiten Hälfte des 17 Jhr. hatte man den Wiederaufbau abgeschlossen.
Im Gegensatz dazu ist man heute noch stolz auf die Abwehr des englischen Piraten Drake, der nicht einmal in die Stadt eindringen konnte was grösstenteils auf die Befestigungsarbeit des Lope de Vega zurückzuführen ist.
Nach der Cholera Epidemie, die 1852 die kanarischen Inseln heimsuchte, beobachtete man in der zweiten Hälfte des 19 Jhr, den grossen Aufschwung auf Gran Canaria. Besonders in Las Palmas.
In diesem Jahr erklärt Königin Isabel II von Kastilien die Kanaren zur Freihandelszone.
Dieser Aufschwung ist vor allem auf die stetig steigende Aktivität und Expansion des Hafens zurückzuführen.

Geschichte, Castillo de la luz im Hafen von Las Palmas1906 besucht zum ersten Mal ein spanischer Monarch (Alfonso XII) Gran Canaria
Nachdem die Arbeiten der Hafens (Puerto de la Luz) fertiggestellt sind, (er hat sich zum wichtigsten Hafen des Mittelatlantiks und zum zweitwichtigsten Hafen in Spanien, beim Warenumschlag, entwickelt), folgt eine Entwicklung ohne Beispiel im wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereich, was zum Teil auch auf die Investitionen ausländischer Firmen zurückzuführen ist.
An der Fertigstellung des Hafen waren vor allem die in Las Palmas lebenden Engländer interessiert, um ihn als Handelsplattform im mittleren Atlantik zu nutzen.
Damit treten wir in die moderne Geschichte von Gran Canaria ein, die 1927 in die Ernennung von Las Palmas als Hauptstatt der östlichen Provinz der Kanaren gipfelt.
1930 beginnt der Bau des Flughafens von Gran Canaria
1939 überschreitet Las Palmas seine Grenzen mit der Eingliederung der Gemeinde San Lorenzo in das Stadtgebiet.
Nach 1945 beginn sich langsam der Flugtourismus zu entwickeln.
1988 ist das Rekordjahr des kanarischen Fremdenverkehrs, es werden über 5 Millionen Touristen gezählt.

Weiter Infos: Las Palmas, Wandern.

c Geschichte Las Palmas und Gran Canaria

Impressum