Ausflug durch das Zentrum von Gran Canaria.

Dieser Ausflug führt uns von Las Palmas nach Santa Brígida, San Mateo, Tejeda nach Artenara

Unser Ausflug startet in Las Palmas de Gran Canaria, auf der "Carretera del Zentro", der Strasse die ins Zentrum von Gran Canaria führt. Diese beginnt im Barranco de Guinguiniguada zwischen den Stadtteilen Vegueta und Triana und führt in Richtung Tafira.
Es ist auch möglich den neuen Tunnel zu nehmen der im Stadtteil "Poligono de San Cristobal" beginnt (Tunnel de San Jose) und auf die "Carretera del Centro" einbiegt.
Für die aus dem Süden kommenden Urlauber die diesen Ausflug machen wollen ist es auch möglich die Umgehungsstrasse zu fahren. Man hält sich dann nach der Ausfahrt Jinamar beim Kraftwerk auf einer der beiden linken Spuren die uns über die neue Umgehungsstrasse (immer in Richtung Galdar halten) nach ca. fünf Minuten zur Ausfahrt Tafira Alta und Monte Lentiscal führen.

Nach ca. fünf Kilometer kommt man zur Universität von Las Palmas de Gran Canaria in Tafira. Kurz nach der Universität biegt rechts eine Strasse zum "Jardin Canario", dem kanarischen Garten ein. In diesem groszügig angelegtem Garten können vor allem einheimische Pflanzen von Gran Canaria und den Kanaren besichtigt werden. Ausserdem befindet sich dort das Biologie-Forschungszentrum das sich speziell um die Wiederaufforstung der ehemaligen Waldgebiete von Gran Canaria kümmert.
Wir setzen unseren Ausflug fort und einige wenige Kilometer weiter kommen wir nachdem wir Tafira Alta hinter uns gelassen haben zum Ort, Monte Lentiscal. Von dort biegt eine Strasse nach links Richtung Caldera de Bandama ab. Dieser markante Vulkankegel kann über eine Strasse die rundherum den Berg hinaufführt erreicht werden. Von seiner Spitze hat man einen wunderbaren Blick über den gesamten Nordosten von Gran Canaria. Am Rande des benachbarten Vulkankraters liegt der älteste Golfplatz von Gran Canaria und sogar Spaniens, der "Real Club de Golf de Las Palmas".

Die nächste Station auf unserem Ausflug über Gran Canaria ist Santa Brigida, nachdem wir wieder von unserem Abstecher nach Bandama zur Hautstrasse zurückgegehrt sind. Dies Ort strahlt eine gewisse Noblesse mit seinen grossen Anwesen in teils kanarischer Architektur, großzügigen Gärten und Palmenhainen aus.

Das Haus des Weins (Casa del Vino) hat sich in eine Referenz für Weinproben und der Vermarktung des Weins auf Gran Canaria hervorgetan. Gleich in der Nähe befindet sich im Ort "Hoya Bravo" ein schönes Exemplar eines Drachenbaum der Art "Dracanea draco". Genau wie in San Mateo, der nächsten Station auf unserem Ausflug ins Inselinnere findet jeden Sonntag ein Markt in Santa Brigida statt. Auf diesen viel von den Einheimischen besuchten Märkten werden besonders Produkte aus der Landwirtschaft wie Früchte, Gemüse, Wein und die verschiedenen Schafs und Ziegenkäse der Insel angeboten. Besonders der Ziegenkäse aus San Mateo ist weithin bekannt. Im Ort San Mateo, der bis vor einigen Jahren hauptsächlich von der Landwirtschaft gelebt hat, erkennt man an seinem ländlichen Charakter, das man sich mehr und mehr dem Inselinneren nähert.

Wir setzen unseren Ausflug fort und folgen der Strasse bergauf bis wir schließlich nach "Cruce de Tejeda" kommen. Wie der Name schon sagt, Cruce = Kreuzung treffen sich dort verschiedenen Strassen aus verschiedenen Himmelsrichtungen. Vom dort gelegenem Parador de Tejeda (die Paradores sind die Staatlichen Hotels) hat man einen wunderbaren Ausblick auf Tejeda, im Westen Teneriffa und den Roque Nublo. Auf den verschiedenen Wegen von denen einige noch aus vorspanischer Zeit bestehen, kann man einige Wanderungen unternehmen.

Ausflug zum Pico de las Nieves der höchste Berg von Gran CanariaWir können einen kurzen Abstecher vom Cruce de Tejeda in Richtung Pozo de las Nieves, dem höchsten Berg von Gran Canaria, machen. Nach ca. fünf bis zehn Minuten führt uns unser Ausflug an die Degollada Becerra, von der aus man einen wunderbaren Ausblick über den Kessel von Tejeda, seine steil abfallenden Kraterwände sowie die vielen geomorphologischen und von Menschenhand geschaffenen Einzigartigkeit genießen kann. An der Degollada gibt es ein interessantes Informationszentrum mit einer bedeutende Ausstellung zu Themen der Natur und Kultur von Gran Canaria, die durch Dokumentationsmaterial untermalt wird und dem Besucher Informationen und Orientierung vermitteln.

Wieder zurück zum Parador de Tejeda gibt es verschiedene Möglichkeiten den Ausflug weiterzuführen. Man kann zu dem Ort Tejeda weiterfahren der für seine Süsswahren auf Basis von Mandeln bekannt ist. Ausserdem findet im Februar das Mandelblütenfest statt. Dann treffen sich dort Besucher von ganz Gran Canaria zusammen.

Ein anderer Weg führt nach Artenara, die höchste Ortschaft auf Gran Canaria die besonders für Ihre Höhlenwohnungen bekannt ist. Von hier aus setzt man den Ausflug fort Richtung Norden nach Moya über Fontanales oder Teror über Arucas zur Nordküste.

Eine weitere Möglichkeit unseren Ausflug vortzusetzenAusflug zur Caldera de los Marteles im östlichem Zentrum von Gran Canaria ist nach Telde zu fahren, am Pico de las Nieves (dem höchsten Berg von Gran Canaria) vorbei, über die Strasse die an der Caldera de los Marteles vorbei führt. Dieser Krater, mit einem Durchmesser von 550 m und mit dem 80 m drunterliegenden Kratergrund wo noch etwas Landwirtschaft betrieben wird, ist noch ein Zeuge einer längst vergangenen Zeit als Gran Canaria noch eine Vulkaninsel war. Weiter geht die Strasse über Cazadores nach Telde.

Vom Cruce de Tejeda gibt es auch die Möglichkeit über Tejeda, San Bartolome und Fataga zurück in der Süden von Gran Canaria nach Maspalomas zu fahren.
Auf dieser Strecke kommt man an verschiedenen Stauseen (Presa de Chira, Presa de las Niñas) vorbei die einen Stopp wert sind.

Wenn wir von Las Palmas kommen beenden wir unseren Ausflug durch das Zentrum von Gran Canaria mit der Rückfahrt über die Autobahn GC-1

Impressum