22.06.2008

Die Gemeinde Mogan im Süden von Gran Canaria setzt verstärkt auf den Tauch-Tourismus

Die verantwortlichen für den TourismusTauchen in Mogan von Mogan, der südlichsten Gemeinde von Gran Canaria wollen in Zukunft verstärkt auf einen Qualitätstourismus setzen. Zusammen mit den Golf Sportlern gehören die Urlauber die den Tauchsport ausüben zu denjenigen die den grössten Betrag pro Tag für ihren Urlaub ausgeben. Der “normale” Tourist der "nur" Sonne und Strand auf Gran Canaria sucht gibt im Durchschnitt 110 Euro pro Tag aus. Die Tauchtouristen auf Gran Canaria kommen mit 411 Euro pro Tage auf das selbe hohe Niveau wie die Golfspieler.
Dieser Tourismus soll weiter gefördert werden. Mogan will statt Masse Klasse. Aufgrund des im Moment (von Donnerstag bis Sonntag) in Mogan stattfindenden Tauchfotowettbewerbes FotoSub de Mogán erklärten die Veranstalter das sich das Meeresgebiet um Mogan besonders zum Tauchen eignet.
Abgesehen von dem immer warmen Klima im Süden von Gran Canaria sind die Gewässer in diesem Gebiet fast immer sehr ruhig, es gibt einige Unterwasserschutzgebiete und mit fünf verschiedenen Wracks in der Nähe ideal für den Tauchsport geeignet. Für die Sicherheit der Taucher steht im nahegelegenem Playa de Amadores eine Druckkammer bereit. Man hat sich vorgenommen von den mehr als 30.000 Tauchern auf der Welt mit der entsprechenden Werbung einige für einen Tauchurlaub nach Mogan zu animieren.

Weitere Infos zum Tauchen auf Gran Canaria finden sie unter dem Link.

Impressum